Schattengesellschaft – Zweiter Teil

Schattengesellschaft – Zweiter Teil

Wir werden vom Schein des Rechten getäuscht.” Horaz.

Den Worten des letzten Satzes des vorherigen Eintrags „Schattengesellschaft – Erster Teil“ folgend und in Bezug auf Horaz‘ Zitat besteht die „Schattengesellschaft“ für jeden aus einer Allegorie über die Realität unseres Wissens, unserer Emotionen, unserer Werte und ja, unseres eigenen Gewissens.

Wie im „Höhlengleichnis“ passiert uns dasselbe, ob wir an sozialen Netzwerken oder an der „analogen“ Gesellschaft teilnehmen, und wir können es aus den folgenden drei Dimensionen betrachten:

  1. Die anthropologische Dimension (menschliche Natur),
  2. Die ontologische (des Seins) und erkenntnistheoretische (des Wissens) Dimension und,
  3. Die moralische Dimension (Wertschätzung der Gesellschaft) und die politische Dimension (Art zu regieren).

Bereits zu seiner Zeit erwähnte das „Höhlengleichnis“ eine Reihe sehr aktueller Merkmale: die Existenz einer unabhängigen Wahrheit, die den Meinungen der Menschen fremd ist, das Vorhandensein ständiger Täuschungen, die uns für diese Wahrheit taub und blind bleiben lassen, und natürlich das „Erwachen„, „Erkennen“ und „über den eigenen Schatten zu springen„, was bedeutet, sich dieser Wahrheit und unserer eigenen Identität bewusst zu werden. Sobald Du Dir dessen bewusst wirst, gibt es kein Zurück mehr.

Dies ist genau das, was uns in unserem täglichen Leben passiert, insbesondere in dem Maße, in dem Medien, soziale Netzwerke und populäre Meinungen unsere Sichtweisen und unsere Denkweise prägen, ohne dass wir uns dessen bewusst sind (ontologischer Dualismus) und die Unterscheidung zwischen Meinung und Wissen (erkenntnistheoretischer Dualismus).

Während ich diese Überlegungen schreibe, befinden wir uns in Mitten einer Wahlkampagne, also lasse ich meine Gedanken über die moralische Dimension (Aufwertung der Gesellschaft) und die Politik (Regierungsweise) aus, denn diese erübrigen sich, wenn man in diesen und anderen Momenten einem „Wahlzirkus“ folgt.

In den meisten Fällen versuchen sie, uns eine Reihe von Bräuchen und Traditionen ohne Alternative zu vermitteln und zu übertragen, was uns zu Gefangenen der Gesellschaft in der wir leben macht, und gleichzeitig bilden wir uns selbst, angekettet an diese kontrollierte und politisierte Medien, die uns ihre subjektive und verzerrte Version der Realität geben.

Wie kann man dieser Schattengesellschaft entkommen? Durch Wissen, Studium, kritisches Denken, Reflexion, Aufgeben von Wissensbias, ungesunden Reduktionismus und vielen anderen Maßnahmen, die heute fast jedem zur Verfügung stehen. Das wirklich Schwierige wird jedoch sein, die Mitbewohner der Höhle davon zu überzeugen, dass ihre Realität nicht wahr ist, sondern bloße Täuschung, eine Schattenrealität.

Aufgrund unserer menschlichen Natur können wir möglicherweise nicht auf diese Schattenwelt verzichten, aber wir können uns bewusst bemühen, dass diese Schatten gelockert werden, und wir können Licht ins Dunkel bringen, was diese Schatten zu verbergen versuchen. Wir dürfen jedoch unsere Neugier nicht aufgeben und auch nicht akzeptieren, dass wir uns dem Trost hingeben, den „die Illusion des Wissens“ uns gibt.

Ich hoffe mich darin zu irren, dass die heutige Gesellschaft zu einer Höhle von Nachrichtensendungen, Twitter, Facebook, Instagram, WhatsApp und LinkedIn reduziert wurde und der Mensch sich an eine Realität gekettet hat, die nicht seine eigene ist und nicht dazu bereit ist die Wahrheit zu finden, denn scheinbar klammert er sich lieber an eine populistische und bequeme Wahrheit, wenn auch falsche, die von betrügerischen, unwissenden und närrischen Führern ausgeht.

Ich hoffe auch, dass der Psychologe und Kognitionsneurowissenschaftler Donald Hoffman ebenfalls Unrecht hatte, als er sagte, dass wir durch den Glauben an unsere eigene Realität getäuscht werden und dass er bestätigte, dass dieser Konflikt zwischen Realität und Anpassungsfähigkeit seine Konsequenzen hat. Die Wahrnehmung der Realität verliert, wenn unsere Sinne und das Gehirn die Realität aufbauen, um zu leben, nicht um die Wahrheit wahrzunehmen.

Hoffman prägte den Begriff „Post-Wahrheit“, bzw. „Post-Faktizität“ welches vom renommierten Oxford Dictionary als englisches Wort des Jahres 2016 bezeichnet wurde, sowie von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), ”…das Kunstwort postfaktisch verweise darauf, dass es in politischen und gesellschaftlichen Diskussionen heute zunehmend um Emotionen anstelle von Fakten gehe. Immer größere Bevölkerungsschichten seien bereit, Tatsachen zu ignorieren und sogar offensichtliche Lügen bereitwillig zu akzeptieren. Nicht der Anspruch auf Wahrheit, sondern das Aussprechen der „gefühlten Wahrheit“ führe im „postfaktischen Zeitalter“ zum Erfolg“.

Wie geht es weiter? Es liegt an Dir, lieber Leser. Der Ausgang ist in Sichtweite und in Deinen Händen. Du und nur Du allein entscheidest.

Um „der Höhle und ihren Schatten zu entfliehen„, brauchst Du lediglich Bewusstsein, Aufmerksamkeit, Training, Bewertung und richtige Kommunikation. Alles Faktoren, die in unserer eigenen Verantwortung und in unserem Handlungsfeld liegen.

Deine Ergebnisse sind eine direkte Folge Deiner Handlungen, und diese wiederum haben ihren Ursprung in Deinen Entscheidungen, die nicht nur bedingt sind, sondern auch von Deiner Perspektive bestimmt werden, die nichts anderes als ein Spiegelbild dessen ist, wovon Du Dir bewusst bist.

Wenn Du Dich mit diesem Thema befassen und lernen möchtest, „der Höhle und ihren Schatten zu entfliehen“, lade ich Dich ein, loszulegen. Direkt auf den Punkt.

Ich bin mir bewusst, dass Du keine Zeit zu verschwenden hast. Um keinen der Inhalte (von denen einige exklusiv für die Newsletter sind) zu verpassen und Dich auf Wunsch an einer privaten Community des existenziellen Dialogs zu beteiligen, abonniere die Newsletter über das Kontaktformular. Du kannst Dich jederzeit und unverbindlich abmelden.

Wenn Du mehr über mich, die Herangehensweise an die Arbeit oder die Programme erfahren möchtest, zögere bitte nicht, mich zu kontaktieren. Vielen Dank und bis bald.

BS

Me considero simplemente una persona inquieta, curiosa, con algunas virtudes y muchos defectos.

Schreibe einen Kommentar

Ver más

  • Responsable: Bernhard Schieber.
  • Finalidad:  Moderar los comentarios.
  • Legitimación:  Por consentimiento del interesado.
  • Destinatarios y encargados de tratamiento:  No se ceden o comunican datos a terceros para prestar este servicio. El Titular ha contratado los servicios de alojamiento web a 1&1 IONOS España que actúa como encargado de tratamiento.
  • Derechos: Acceder, rectificar y suprimir los datos.
  • Información Adicional: Puede consultar la información detallada en la Política de Privacidad.